Schwierigkeiten im Bitcoin-Bergbau sehen den zweitgrößten Rückgang aller Zeiten

0 Comments

Die Schwierigkeiten beim Abbau von Bitcoin (BTC) hatten gerade den größten Rückgang seit 2011 und den zweitgrößten in der Geschichte des Netzwerks.

Laut dem großen Bergbau-Pool BTC.com ist der Schwierigkeitsgrad im Bergbau, der zeigt, wie schwer es ist, um Bergbau-Belohnungen zu konkurrieren, gestern um schätzungsweise mehr als 15% gesunken. Er fiel um 16,05% – der größte Rückgang seit 9 Jahren – und erreichte mit 16,79 T das Niveau, das zuletzt im Juli/August verzeichnet wurde.

Das letzte Mal, dass die Schwierigkeiten im Bergbau stärker zurückgegangen sind, war am 31. Oktober 2011. Er ging um 18,03 % auf nur noch 1,2 Mio. zurück. Dies war tatsächlich der größte Rückgang in der Geschichte der Bitmünzen.

Diese Anpassung ist besonders relevant, wenn man die in jüngster Zeit in die Höhe geschossenen Gebühren im Crypto Revolt die überfüllten Mempools und die sinkende Haschrate berücksichtigt – Berichten zufolge aufgrund der Tatsache, dass chinesische Bergleute die Ausrüstung für die Trockenzeit verlegt haben, und infolgedessen berichten zahlreiche Nutzer, dass sie stunden- oder tagelang warten mussten, bis ihre Transaktionen bestätigt wurden. Viele haben diese Schwierigkeitsanpassung als eine gewisse Erleichterung empfunden.

Die Haschrate (die Rechenleistung des Netzwerks) fiel von durchschnittlich 142,94 EH/s vor zwei Wochen auf 120,12 EH/s nach dieser Anpassung. BitInfoCharts.com zeigt auch einen starken Rückgang der BTC-Haschrate: 26,6% auf 108,29 EH/s seit dem 18. Oktober.

Einfacher gleitender 7-Tage-Durchschnitt.

Zur Erinnerung: Die Abbauschwierigkeit von Bitcoin wird alle zwei Wochen (d.h. alle 2016er Blöcke) angepasst, um die normale 10-minütige Blockzeit beizubehalten. BitInfoCharts zeigt derzeit an, dass diese durchschnittliche Zeit zwischen den Blöcken mehr als 13 Minuten beträgt.

Außerdem geben die Bergleute laut ByteTree weiterhin ihre Wertmarken aus, anstatt sie zu halten. Bergleute bauen ihren Bestand in der Regel während der Marktschwäche auf und verkaufen in die Stärke.
Schwierigkeiten im Bitcoin-Bergbau sehen den zweitgrößten Rückgang aller Zeiten

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels (8:50 UTC) wird die BTC zu 13.542 USD gehandelt. Er ist in den letzten 24 Stunden unverändert geblieben und ist in der letzten Woche um 2,83% gestiegen.